Jahreshauptversammlung 2010

Hierdurch wird jungen, hilfesuchenden Familien, in die gerade ein Kind geboren wurde, praktische Hilfe geboten. Diese Hilfe wird i.a. bis zu 3 Monate nach der Geburt, wenn nötig auch bis zu einem Jahr gewährt.

Diese Hilfe wird von ehrenamtlichen Helfern / Helferinnen gewährt, die in den Familien

 

  • die Kinder „abnehmen“,
  • beaufsichtigen,
  • versorgen,

 

damit die Mütter stundenweise entspannen können. Diese Hilfe wird 2 – 3 mal pro Woche für jeweils ca. 3 Stunden gegeben. Es soll so etwas wie eine Nachbarschaftshilfe sein. In 2009 wurden im Segeberger und Stormarner Raum 20 Familien betreut, inzwischen sind es schon rund 40. Ehrenamtliche Helferinnen werden weiterhin gesucht. Die Koordinatorinnen suchen die Helferinnen aus. Sie sollen vertrauenswürdig und erfahren sein. Außerdem müssen sie zu den Familien passen. Die Helferinnen sind über die „wellcome-Haftpflicht“ versichert. Die betreuten Familien müssen € 4,-- / Std. bezahlen. Sind sie bedürftig, dann wird der Betrag reduziert, nötigenfalls auf € 0,--. Das Geld wird auch zur Weiterbildung der Ehrenamtlichen genutzt. Das „Schutzengel-Projekt“ macht weiterführende Angebote mit Hilfe von Ärzten, Info, Beratung etc.

Die Ehrenamtlichen arbeiten eben ehrenamtlich, bekommen aber Fahrtkosten ersetzt und Fortbildung bezahlt.

 

Die beiden Damen werden verabschiedet, denn die JHV hat ein straffes Programm.

 

Nach der Ankündigung der Veranstaltungen für die Vorstände oder auch für alle LandFrauen aus dem Kreis Segeberg in 2010 folgte der Kassenbericht etc. mit einstimmiger Entlastung des Vorstandes.

Anschließend wurden turnusgemäß nach 4 Jahren die Beisitzerinnen Marga Neufang-Hauke aus Stuvenborn und Gisela Rohde aus Oering verabschiedet mit einer kleinen Dankesrede der Kreis-Vorsitzenden Jutta Neuber für gute Zusammenarbeit und mit einem „Gebinde“ aus Tulpen und Glasvase/Windlicht mit eingravierter Biene.

 

Foto: v.l. Gisela Rohde (Oering, LFV Seth-Oering), Jutta Neuber (KreisVorsitzende, Seedorf) Marga Neufang-Hauke (Stuvenborn, LFV Stuvenborn u.U.)

Die Wahl einer Kassenwartin und einer Schriftführerin führte natürlich zur einstimmigen Wiederwahl von Maren Schümann aus Hasenmoor (Kassenwartin) und Gaby Andresen aus Hartenholm (Schriftführerin), die beide ihr Amt mit großer Freude ausüben.

Jetzt stellten sich die beiden designierten Beisitzerinnen vor. Bad Bramstedt und Bad Segeberg hatten das Vorschlagsrecht. Beide wurden einstimmig gewählt. Dies sind für Bad Bramstedt Annegret Böge aus Lentföhrden und Elke Schwarz aus Högersdorf. Im Ortsverein Bad Segeberg fand sich niemand, so dass die 1. Vorsitzende des Ortsvereines dies Amt selbst übernahm. Sie war schon einmal Beisitzerin. Dies muss vor ca. 20 Jahren gewesen sein, weil alle Ortsvereine in alphabetischer Reihenfolge Vorschlagsrecht haben und somit immer 2 LandFrauen alle 2 Jahre neu in den Kreis-Vorstand kommen. Blümchen gab es nun für die „neuen“ und für die neu- bzw. wiedergewählten Vorstands-Mitglieder. Neue Kassenprüferin wurde Hannelore Geue aus Oering.

 

Foto: v.l. Beisitzerin Annegret Böge, (Lentföhrden, LFV Bad Bramstedt)

Beisitzerin Elke Schwarz (Högersdorf, LFV Bad Segeberg) Jutta Neuber, Kassenwartin Maren Schümann (Hasenmoor, LFV Hartenholm) und Schriftführerin Gaby Andresen (Hartenholm, LFV Hartenholm)

Die FAK-Frauen (LandFrauen, die ihren Kreis im Fach-Arbeits-Kreis des Landes-Verbandes vertreten), berichteten über die Inhalte der Treffen in 2009.

 

Es gibt seit 2009 einen neuen FAK, den für „Junge Landfrauen“. Jeder Kreis wird in diesem FAK durch 2 LandFrauen vertreten. Ulrike Elvers aus Neuengörs, rechts im Bild, berichtete aus dem FAK.

 

Als neue Vorsitzende des LFV Nahe-Sülfeld wurde Brigitte Niemeitz aus Nahe mit einem Blümchen begrüßt.

Nun erfolgten die Ehrungen. Sie alle erhielten eine Urkunde mit der Unterschrift von Marga Trede, der Präsidentin des LFV SH und die Biene mit den Schleswig-Holstein-Farben:

 

Anne-Dore Lipowski aus Weddelbrook (Schriftführerin von 1998 – 2010 in Bad Bramstedt, 3. v.l.) Birgit Heisch aus Bimöhlen (2. Vorsitzende von 1998 – 2010 in Bad Bramstedt, 2. v.l.) und Frauke Lorenzen aus Hartenholm (Schriftführerin von 2002 – 2010, 4. v.l.).

Unter dem TOP Verschiedenes wurde noch das eine oder andere besprochen. Kurz nach 22 Uhr war die JHV des Kreises beendet.

 

Gisela Rohde